[Zurück]


Diplom- und Master-Arbeiten (eigene und betreute):

L. Fertl:
"Estimation and Analysis of Interest Rate Structure Models with Shadow Rates";
Betreuer/in(nen): W. Scherrer; Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik, 2017; Abschlussprüfung: 06/2017.



Kurzfassung deutsch:
Seit der großen Wirtschaftskrise haben die Zentralbanken den Zinssatz auf Null gesenkt und in den meisten Volkswirtschaften verharrt der Zins seither konstant an dieser unteren Grenze. Daher hat er in dieser Zeit wenig Erklärungskraft für andere ökonomische Variable. In dieser Arbeit wird das Shadow Rate Term Structure Model (SRTSM) untersucht, analysiert und geschätzt. Das SRTSM erlaubt es den sogenannten Schattenzins (Shadow rate) zu berechnen. Dieser kann auch negativ werden und zeigt eine wesentlich höhere Variation als der konstante Zentrlabankzinssatz in der Zeit nach der Krise. Daher kann der Schattenzins als Ersatz für den Zentralbankzins in ökonomischen Modellen benutzt werden, da er die gesamten monetären Bedingungen (quantitative easing, forward guidance) besser einfängt als der Zentralbankzinssatz.

Kurzfassung englisch:
Since the great economic crisis the central banks of the major developed economies have lowered the interest rate to zero where it stayed ever since. Therefore the (constant) central bank rate has not much explanatory power for economic variables. In this thesis the shadow rate term structure model (SRTSM) is analyzed and estimated. It allows to calculate the shadow rate which can get negative. After the crisis the shadow rate has much more explanatory power than the central bank rate since it captures also unconventional monetary policy tools like quantitative easing and forward guidance. Therefore the shadow rate can replace the central bank interest rates as input for economic models.

Schlagworte:
term structure / shadow rate / Kalman filter / dynamic macro models

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.